Chronologie der Entwicklung seit 1869

Chronologie der Entwicklung seit 1869

Die Geschichte von Neografia geht zurück bis zum eineinhalb Jahrhundert in die Vorgangenheit,  ist voll von Ereignissen nicht weniger reich als die Ereignisse dieser gesamten Region Europas. 145 Jahre unserer Tätigkeit erfolgte in der Zeiten der sich verändernden politischen Systeme, wirtschaftlichen Regeln und Eigentumsverhältnisse, Generationen der Menschen, vielfältigen Technologien, Zehner von Maschinen und Anlagen, Tausende der Ersatzteile, Millionen von Tonnen des benutzten Papiers.  

Das einzige, was sich in diesen langen Jahren nicht verändert hat, ist das Buch - der Träger von Ideen und Vorstellungen verzauberten ins Papier.  
 

Das Buch hat uns in unserer reichen Geschichte verfolgt, ähnlich wie den Menschen durch sein ganzes Leben lang. Von den ersten Märchen und Gedichte, welche die Erwachsene uns als Kinder gelesen haben, durch die Schule-Studienjahre der Ausbildung, bis die Erfahrungen der Reife bis zum Alter.

In diesem Lebenszyklus sind wir irgendwo im Erwachsenenalter mit allen seinen bunten Erfahrungen. Als großes Unternehmen mit einer langen Tradition und einer starken Position auf dem europäischen Markt bewältigen wir mit dem Erfolg die Aufforderungen der heutigen modernen Zeit, und wir haben ein klares Ziel vor uns. Durch kontinuierliche Innovationen und Investitionen sind wir bereit dafür, was die Zukunft bringt, und sehen wir in diese Richtung mit der Hoffnung und Perspektive.  

GESCHICHTE, DIE UNS KRAFT GIBT! 

In Turčiansky Svätý Martin (nach 1951 nur Martin) entsteht die Buchdruckerei und der Verlag KÚS – Kníhtlačiarsky účastinársky spolok. 

1869
KÚS in den Dienst der Kultur und der Nation hat 731 Titel der Bücher für die wichtigsten staatlichen Einrichtungen und 378 Zeitschriftenbände in den Gesamtkosten von zehn Millionen Einheiten gedruckt - nationalen Zeitungen, literarische, populär und erziehliche, humoristische und wissenschaftliche Zeitschriften.


1869 - 1918
Der Verband KÚS konzentrierte sich auf den Druck der Bücher für mehrere slowakischen Verlage. Am meisten für landesweite slowakische kulturelle Institution „Matica Slovenská“. 
1918
Der Schriftsteller Joseph Cíger Hronský, der Vorsitzende von Matica Slovenská, beginnt mit dem Aufbau eines vielseitigen Kulturkombinats in der Form seiner eigenen neuen Druckerei, die mit dem Verlag der Bücher und Zeitschriften, modernen Distributionsdienst auch mit der Rundfunksendung verbunden ist.


Das Projekt erhält den Namen "Neografia", seiner modernen Absicht angemessen, aber auch der Vorliebte für antike Tradition des Autors Jozef Cincik. Der Namen korrespondiert auch mit dem Terminus von derzeit der modernsten Reproduktionstechnik.

Neografia schon von Anfang verfügt über den modernsten Maschinenpark in damaliger Slowakei, der fast den Top-Druckereien in Europa ausgeglichen konnte.
1942
Matica Slovenská eröffnet offiziell seine eigene Firma NEOGRAFIA, Aktiengesellschaft in Turčiansky Svätý Martin, der sich nach der Konzessionsurkunde mit dem Druck von Geld und Zahlungsmittel, Wertpapiere, Gründung der Buchdruckerein, Durchführung der Druckarbeiten und aller Arbeiten innerhalb der grafischen Industrie bechäftigte.







Firmenlogo ist mit dem historischen Wappen von Pilsneren Erstdrucker, Slowaken Mikuláš Bakalár Štetina verbunden, wo auf drei Hügeln wachsen 3 Stiele charakterisierende die Eigenschaften der hervorragenden Drucker: Ehrlichkeit, Gründlichkeit und Weichheit. 

Neografia hat derzeit 246 Angestellten. Neografia hat für eigenen Verlag und Matica Slovenská 126 Titel mit einer Auflage von 502.658 Bücher gedrückt. 
1943
Neografia leistet einen finanziellen Beitrag dem Slowakischen Nationalaufstand unmittelbar nach seiner Bekanntmachung.

Die Zeitraum von II. Weltkrieg – der Druckerei bedroht die Deportation der Maschinen aus der Druckerei, so dass die Mitarbeiter heimlich die Maschinen demontierten und diese in den Kellern der Druckerei eingemauert haben, so diese zu bewahren, um nach dem Krieg wieder ihre Mission zu erfüllen konnten.
1944
Neografia hat das erste slowakische vollfarbige Bilderbuch – „Hohe Tatra“ von Bečvář gedruckt:


Antonín Bečvář "Vysoké Tatry"
1948
Kníhtlačiarsky účastinársky spolok (KÚS) beschäftigte 150 Mitarbeiter ist mit Neografia (330 Mitarbeiter) und anderen polygraphischen Werken rund um der Mittelslowakei verbunden.   

1951
 Der Name "Neografia" wurde zu "Severoslovenské tlačiarne" umgewendelt
1953
 Der Beginn des Exportes der Bücher nach Ausland. 
1956
Der Name „Severoslovenské tlačiarne“ ändert sich zu „Tlačiarne Slovenského národného povstania, n.p. Martin“. 
1958
Optimierung von Druck-und Buchbinderproduktionszentren, das gesamte technologische Produktionsverfahren in einem Gebäude.

1965
Die erste Phase der umfangreichsten Rekonstruktion des Maschinenparks begann, gab es eine 50%-ige Erhöhung der Produktionsmengen vor allem im Offset- und Tiefdruck-Produktion, die die Basis für anspruchsvolle Bildpublikationen wurde.

1966
Durch die Entscheidung des Ministeriums für Industrie SSR, die martinere Druckerei wurde unabhängiges Staatsunternehmen unter dem Namen Tlačiarne SNP mit dem Sitz in Martin.
1988
Beendigung der Tiefdruckarbeiten, 680.000 der Hardcover monatlich.

1989
Neografia kehrte zu seinem ursprünglichen Statut der Aktiengesellschaft und auch zu den ursprünglichen Eigentümer – Matica Slovenská zurück.
1994
Erteilung des Zertifikates des Qualitätsmanagements der Produktion ISO 9001: 2000
1997

Inbetriebnahme neuer Technologie der Übertragung der Druckdaten CTF (Computer to Film).  Inbetriebnahme der digitalen Satelliten-Datenübertragung zwischen dem Hauptsitz in Martin und der Zweigstelle in Prag. 
1998
Ingangsetzung der modernen 32-seitigen Rollendruckmaschine Lithoman, damals der grössten Rotationsmaschine in der Slowakei.  Beginn der Produktion von Zeitschriften und Installation der Verpackungsmaschinen. 

1999
Neografia hat das Grenze der Realisierung von 1 Md. SKK überschritten. 
2000
Inbetriebnahme der neuen Technologie der Übertragung der Druckdaten CTP (Computer to Plate). Inbetriebnahme der digitalen Satelliten-Datenübertragung zwischen dem Hauptsitz in Martin und der Zweigstelle in Bratislava. 
2001
Modernisierung der technologischen Anlagen – Inbetriebnahme der weiteren 4 Bogenoffsetmaschinen Heidelberg, weiteren zwei Rollenoffsetmaschinen Lithoman und Heidelberg und modernen Buchfertigungslinien Kolbus. 
 
2002
Neografia hat in der Realisierung das Grenze von 2 Md. SKK überschritten. 
2006
Erwerb des environmentalen Zertifikates FSC®

2008
Weitere Modernisierung der technologischen Anlagen – Bogenoffsetmaschine Man Roland und Heidelberg. 

2008 - 2010
Erneuerung des Zertifikats des Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9001:2008 und die Erlangung eines Zertifikats des Umweltmanagementsystems nach ISO 14001:2004 von der Gesellschaft Lloyds Register Quality Assurance.
2009
Investitionen mehr als 20 Mil. EUR in die neuen technologischen Anlagen auf dem Gebiet des Druckes, der Buchbinderei und in neuen Produktionsräumen. 


 
2010
Grundsteinlegung des neuen Betriebsgebäudes. 

2012
Eröffnung des neuen Gebäudes von Neografia mit einer Gesamtfläche von mehr als 17.000 m2, Einkauf von Bogenoffsetdruckmaschine Heidelberg des B0-Formates.


2013
  • wir liefern unsere Bücher und Zeitschriften nach mehr als 15 Staaten
  • 90 Mio. der Produkten mit Heftung (Zeitschriften, Kataloge, Lehrbücher) jährlich
  • 31 Mio. der Produkten mit Klebebindung (Bücher, Kataloge) jährlich
  • 6 Mio. der Produkten mit Hardcover (Enzyklopädien, Atlanten, Wörterbücher, Bücher) jährlich
  • Jahresumsatz mehr als 53 Mio. EUR ​
Neografia dnes:
Created by Run.sk